• H
  • M
  • S

Firmenprofil

Unsere Kunden

Neuigkeiten

Kontakte

 

 

Die Verwaltung der Stadt Sotschi, „MegaFon“ und ABBYY starten ein Programm der linguistischen Unterstützung der Stadt Sotschi

Sotschi, den 19. September 2011 – Die Verwaltung der Stadt Sotschi, „MegaFon“ und ABBYY kündigen den Anlauf eines Programms der linguistischen Unterstützung in Sotschi an. Das Programm umfasst einen Komplex von Maßnahmen, um den Aufenthalt der ausländischen Gäste in Sotschi sowie ihre An- und Abreise durch linguistische Dienstleistungen zu erleichtern.

Das Programm der linguistischen Unterstützung besteht aus mehreren Komponenten. Ein wesentlicher Bestandteil ist die Organisation eines mehrsprachigen Informationszentrums (Call Center), wo jeder Ausländer alle erforderlichen Informationen in seiner Sprache bekommen und Dolmetschdienstleistungen per Telefon nutzen kann. Diensttuende Dolmetscher halten sich bereit und werden mit dem Gast in seiner Muttersprache sprechen sowie mit Übersetzung, Taxibestellung, Auskunft und sprachlicher Unterstützung in Notfällen Hilfe vermitteln.

Verkehrsmittel, Krankenhäuser, Apotheken und Polizeistellen werden mit speziellen Telefonen mit zwei Hörern zur Gewährleistung einer sicheren dreiseitigen Kommunikation unter Mitwirkung eines Call-Zentrum-Dolmetschers ausgerüstet sein. Außerdem werden auch die Polizei, Mitarbeiter des Ministeriums für Notfälle, Ambulanz u.a. über eine Mobilfunk-Verbindung mit dem Informationszentrum verfügen. Taxibetriebe, Restaurants, Hotels und andere Unternehmen der Dienstleistungsbranche können sich ebenfalls an das Call-Center wenden, um problemlos mit ihren ausländischen Kunden zu kommunizieren. Während der Olympischen Spiele selbst werden die Dienstleistungen des Zentrums kostenlos sein. In der Vorbereitungsphase wird es auf kommerzieller Basis funktionieren.

Die wichtigste Aufgabe, die die Partner lösen sollen, ist der operative Betrieb des Call-Zentrums je nach der Belastung. Das Problem dabei ist, dass man die Belastung kaum im Voraus berechnen kann; denn es ist eine ganze Reihe von Faktoren im Spiel. Statistiken vorausgegangener Olympischer Spiele helfen nicht viel weiter, weil es in Vancouver und London fast keine sprachliche Barriere gab: die englische Sprache ist in diesen Ländern die wichtigste Kommunikationssprache. In China, wo das durchschnittliche Niveau der Beherrschung des Englischen ähnlich dem russischen Niveau ist, wurden die ersten Versuche vorgenommen, eine umfassende Lösung für das Problem der Sprachbarriere zu finden. Nicht alles lief aber dort so, wie es gedacht war, und viele Gäste wurden oft mit Kommunikationsproblemen konfrontiert. Bei der Erarbeitung unseres Projekts haben wir die chinesische Erfahrung berücksichtigt und rechnen damit, dass das Programm wirklich effektiv sein wird. Um die Kapazitäten des Zentrums schnell erweitern zu können, werden Infrastruktur und Entwicklungen der Firmen „MegaFon“ und ABBYY eingesetzt, die es erlauben, die operativ notwendige Zahl an Dolmetschern aus dem ganzen Land hinzuzuziehen und an die Plattform anzuschließen.

Es ist geplant, spezielle Glossare mit der Übersetzung der geografischen Realien und wichtigsten Stadtobjekte vorzubereiten.

Im Rahmen der Beteiligung an dem Programm wird ABBYY eine Mobil-Applikation iSochi für Smartphone-Nutzer auf iOS- und Android-Plattformen auf den Markt bringen. Die erste App-Version wird schon 2012 zugänglich sein. Die Applikation ist als Hilfe für Reisende gedacht und wird allgemeine Informationen, Links auf Karten, Mobilwörterbücher, Sprachführer, Computerübersetzer sowie die Möglichkeit, eine professionelle Übersetzung eines aufgenommenen Textes direkt von dem Mobiltelefon zu bestellen, beinhalten. iSochi wird eine Verbindung mit dem Call Center sofort in der vom Nutzer ausgewählten Sprache gewährleisten.

Alle Unternehmen, die sich auf ausländische Gäste einstellen – Hotels, Restaurants, Unterhaltungs- und Einkaufszentren – werden eine Prüfung aller in englischer Sprachen erstellten Materialen (Speisekarten, Anzeigen, Informationsblätter) durch Muttersprachler benötigen. ABBYY wird auch einen automatisierten Service zur Bestellung der professionellen Übersetzungen anbieten, den alle Stadtstrukturen nutzen können, ebenso die Überprüfung bereits fremdsprachig vorhandener Materialien durch die Muttersprachler.

Das Programm sieht die Aufstellung von mehrsprachigen elektronischen Informationsterminals-in der Stadt vor, die auf derselben Informationsbasis wie die Dolmetscher des Call-Zentrums arbeiten werden. Das wird Einheitlichkeit der Informationsvermittlung und der Terminologie sichern. Über das Terminal kann man Informationen über Pläne der öffentlichen Verkehrsmittel, Restaurants, Hotels, Sehenswürdigkeiten der Stadt etc. bekommen. Zurzeit sind Überlegungen im Gange, die Informationsterminals mit einer Sprachverbindung mit dem Call-Zentrum auszurüsten.

„Eine niveauvolle linguistische Unterstützung bei internationalen Veranstaltungen solchen Maßstabs ist gerade in Russland besonders wichtig, wo das durchschnittliche Niveau der Fremdsprachenbeherrschung nicht so hoch ist, deshalb haben viele ausländische Gäste oft Kommunikationsprobleme. Wir glauben, dass die Verwendung der einzigartigen Erfahrung der Firma ABBYY im Bereich der linguistischen Technologien und Dienstleistungen zu einer effizienten und innovativen Lösung der schwierigen Aufgabe führen wird, die jetzt vor der Stadt Sotschi und einer Reihe anderer Touristenzentren in Russland steht“, – meint Iwan Smolnikow, Generaldirektor von ABBYY Language Services.

„Die Umsetzung des Programms der linguistischen Unterstützung ist ein absolut einzigartiges Projekt, was sowohl vom Maßstab, als auch vom potenziellen Effekt her. Wir gehen davon aus, dass in Sotschi dank den geplanten technologischen Lösungen zum ersten Mal in der Welt ein besonderer Sprachraum geschaffen wird, wo die gegenseitige Verständigung der Vertreter aller Länder ermöglicht wird. Wir hoffen, dass das die Olympischen und Paralympischen Spiele 2014 zu einem besonderen Ereignis werden lässt, das alle Teilnehmer lange in Erinnerung behalten“, – sagt Igor Pepeljaew, Marketingdirektor der OAO „MegaFon“.



Alle Neuigkeiten